Ujuzi.de – Expedition & Documentary

DE | EN
Startseite > Logbuch > 19.10.2009 - Slowakei / Ungarn

Slowakei / Ungarn

19.10.2009 19.10.2009 Brneo bis Budapest

336 Kilometer liegen vor uns. Die Lady springt nach dem 3. Startversuch an und verliert kaum noch Öl. Um 9.30 sind wir startklar- heute geht es durch drei Länder!! Wir verlassen Tschechien um 11.15 Uhr und durchqueren die wunderschöne Slowakei. Herbstbunte Landschaft, bergig, strahlend blauer Himmel. Wir fahren wieder Landstraße durch viele kleine Ortschaften, ein wirklich schönes Land, in dem Autogas zu 39-45 Cent (ja, hier gibt es den Euro) gibt und die Straßen gut ausgebaut sind. Das Datum des heutigen Tages können wir nur anhand der Tankrechnung verifizieren. Dann geht es nach Ungarn.. Kurz vor Budapest und auch in Budapest verfahren wir uns zweimal, es wird dunkel, die Brücke, die wir überqueren müssen um zum Campingplatz zu gelangen ist gesperrt, es fängt an zu regnen und wir werden von der Polizei angehalten, da wir ohne Licht fahren (dürfen aber nach Ausweiskontrolle und Lichtanschalten weiter fahren).

20.10.2009 Budapest ist Buda und Pest

Es hat die ganze Nacht geregnet, war aber nicht zu kalt. Schon um 7.30 Uhr eine SMS von Christin- sie ist gestern mit dem Nachtzug von Serbien nach Budapest gefahren und heute morgen um 5 Uhr angekommen. Wir gehen Frühstücken und machen Bekanntschaft mit zwei Paaren aus Australien. Gegenseitiges Bestaunen der jeweiligen Reiseroute und Austausch, wo auf der Welt es am schönsten sein würde. Christin kommt angestapft, sie war bereits in Bulgarien, Kroatien und Serbien. Christin begleitet uns auf unserer Tour bis Bulgarien. Fahren per Bus in die Stadt, auf der Suche nach dem richtigen Motorenöl lernen wir die gesamte, wirklich schöne und im Bau befindliche Hauptstadt von Ungarn kennen. Die gesamte Innenstadt wird neu gebaut, aus Straßen werden Fußgängerzonen gemacht, Stein für Stein... Gegen 15 Uhr finden wir dann in der wohl kleinsten Tankstelle von Budapest das richtige Öl- 4 Liter für knappe 20 Euro! Jonathan freut sich wie n Schneekönig,